Ergebnisse 2021

Change Dokumentationen der Tandems

Jedes Jahr stehen die Tandems zu Beginn des Fellowships vor der Frage, wie sie am Besten im vorliegenden Kontext Veränderung vorantreiben können: Mit welchen Methoden zu welchem Zeitpunkt unter Einbezug welcher Stakeholder? Um diesen Prozess in den einzelnen Tandems zu dokumentieren, sind wir 2021 bewusst von einer “Projektdokumentation” abgerückt und zu einer “Change Dokumentation” übergegangen.

Die Change Dokumentation folgen.

Ressortübergreifendes Projekt:
Re-design der Ministeriellen Gesetzesvorbereitung

Komplexe Herausforderungen erfordern effektive ressortübergreifende Antworten. Dafür ist die Entwicklung neuer bzw. geänderter Gesetze durch die Ministerien eine Schlüsselfunktion des Regierungshandelns. Allerdings stehen der Bundesregierung heute mit seit der Gründung der Bundesrepublik mehr oder weniger unverändert gebliebenen Prozessen, Methoden und Kompetenzen keine zeitgemäßen Instrumente zur Verfügung.

Vor diesem Hintergrund zielte das Projekt “Re-Design ministerielle Gesetzesvorbereitung” im Rahmen des Work4Germany-Fellowships 2021 darauf ab, auf Basis einer empirischen Analyse des Status Quo gemeinsam mit Akteuren verschiedener Ressorts konkrete Lösungsansätze für eine strukturelle Verbesserung der ministeriellen Vorbereitung von Regelungsvorhaben zu erarbeiten.

Thesenpapier Tandem-Partner:innen: Aufbruch in eine neue Verwaltung

Bundesverwaltung bedeutet nicht nur hoheitliches Handeln, sondern auch Dienstleistung! Die Tandem-Partner:innen des Work4Germany Fellowshipjahrgangs 2021 fordern Veränderung, um auch über das Fellowship hinaus Freiräume zu erhalten, die es ihnen erlauben, agil und effektiv zu arbeiten. Sie haben sich zusammengeschlossen, um ihre Thesen zu formulieren. Diese wurden während der Abschlussveranstaltung erstmals auf der Bühne vorgestellt. 

Handlungsfelder für die ministerien der zukunft

Veränderungsprozesse sind insbesondere erfolgreich, wenn sie ganzheitlich gedacht und gestaltet werden. Das Ziel der notwendigen Veränderungen in der öffentlichen Verwaltung sollte kein fixer, starrer zukünftiger Zustand sein, sondern lernende, sich fortlaufend entwickelnde und menschenzentrierte Strukturen und Systeme. 
Der “Handlungsnavogator für die Transformation der öffentlichen Verwaltung” der Work4Germany Fellows Jennifer Rohde (Bundeskanzleramt) und Leonhard Kugler (BMWi) legt den Fokus auf das “WIE”, das Initiieren und Umsetzen der transformativen Veränderungs- und Umsetzungsprozesse. Die Umsetzung muss entschieden gestärkt werden, damit Transformation gelingen kann. 
Die Fellows zeigen konkrete Handlungsfelder auf, in denen mit einfachen und kleinen Schritten sofort und umfangreich ein gemeinsamer Aufbruch gestartet und gestaltet werden kann.

Zielorientiertes Arbeiten in der Bundesverwaltung

Zielorientierung ist eine Grundvoraussetzung für effektives Arbeiten, den effizienten Einsatz von Ressourcen und die Entwicklung von Ideen und Maßnahmen, die die Ursachen von Problemen adressieren und erwünschte Wirkungen  hervorbringen. Während Konzepte und Methoden für zielorientiertes Arbeiten für viele Organisationen und insbesondere in Unternehmen heute bereits zentrale Instrumente von Management und einer guten Organisationsentwicklung sind, steht die Bundesverwaltung hier noch am Anfang. Im Rahmen des Work4Germany-Fellowships 2021 konnten wir dabei ressortübergreifend sowohl Bedarfe und Herausforderungen für eine bessere Ziel- und Wirkungsorientierung in Bundesministerien identifizieren, als auch erste Lösungsansätze entwickeln und testen.

2021_Ziele_Übersicht

Aktives Veränderungsmanagement im Ministerium

Die digitale Transformation und die damit einhergehende Komplexität und Beschleunigung von Arbeitsabläufen verändern die Rahmenbedingungen und Anforderungen an die Verwaltungsarbeit grundlegend. Organisationale Ambidextrie, also hohe Anpassungsfähigkeit bei gleichbleibender Stabilität, abteilungsübergreifendes, vernetztes Arbeiten sowie das Erkennen und gezielte Einsetzen benötigter Kompetenzen erfordern aktives Veränderungsmanagement. Dieses Veränderungsmanagement muss passgenau auf den Organisationsbedarf zugeschnitten sein: Erfolgversprechend ist eine hybride Strategie aus dezentralen und zentralen Organisationsentwicklungsmaßnahmen. 

Übergreifend aus den Work4Germany Jahrgängen 2020 und 2021 haben drei Fellows ihre Erfahrungen in der Bundesverwaltung gebündelt und schlagen in einem Papier die Kombination einer Community of Practice mit einer internen Beratungseinheit vor.