Werde Work4Germany Fellow!

Arbeite sechs Monate lang in einem Bundesministerium und bringe Deine Kompetenzen und Erfahrung dort ein, wo sie nachhaltig Veränderung bewirken.

 

Du möchtest gemeinsam mit Mitarbeiter:innen der öffentlichen Verwaltung an wesentlichen Projekten zur Verwaltungsmodernisierung arbeiten, Deine methodischen Kompetenzen einbringen und so zur Zukunftsfähigkeit der öffentlichen Hand beitragen?

Du begeisterst Dich für Prozessoptimierung und Organisationsentwicklung?

Du bringst Resilienz und Frustrationstoleranz mit und bist ein echtes Kommunikationstalent?

Du arbeitest am liebsten in interdisziplinären Teams und bringst unterschiedliche Sichtweisen lösungsorientiert zusammen?

Du lässt Dich nicht leicht von Deinem Plan abbringen, findest stets neue Ideen und Lösungsansätze für komplexe Aufgaben und bestichst durch eine Can-Do-Einstellung?

Du gehst pragmatisch und ergebnisorientiert an Herausforderungen heran und nimmst andere dabei motivierend mit?

Dann bist du bei Work4Germany genau richtig!

Bewirb dich jetzt! Work4Germany findet vom 1. Mai bis 31. Oktober 2021 statt.

Das fellowship in kürze

Das erwartet Dich

Einzigartige Einblicke in die Regierungsarbeit

Du bekommst einen tiefen Einblick in die tägliche Arbeit und Funktionsweise von Ministerien. Zu Beginn des Fellowships bereiten wir Dich mit einer Einführung in die öffentliche Verwaltung umfassend auf Deine Arbeit vor.

Perspektivwechsel & Netzwerk 

Du hast die Möglichkeit, Deine Fähigkeiten in einem neuen Umfeld einzubringen. Dabei lernst du andere Fellows, ihre Perspektiven und Herangehensweisen kennen und kommst mit politischen Vorreiter:innen weltweit in Kontakt. 

Spannende Herausforderungen

Du arbeitest gemeinsam mit engagierten Mitarbeiter:innen der Bundesministerien im Tandem an bereichsübergreifenden und prioritären Projekten, gestaltest Arbeitsabläufe neu und setzt einen Fokus auf eine iterative Arbeitsweise und innovative Arbeitsmethode.

Weiterbildung

Du nimmst an einem umfangreichen Begleitprogramm teil. Erstklassige Expert:innen unterstützen Deine Kompetenzentwicklung mit Coaching Sessions und Workshops.

Dein Profil

Du bringst mindestens 5 Jahre relevante Arbeitserfahrung aus dem Privat- bzw. Non-Profit Sektor mit.

Du hast bereits Management- und Coaching- oder Führungserfahrung gesammelt.

Du hast bereits Projekte geleitet.

Du kennst Dich mit Changemanagement aus und hast schon erfolgreich Changeprozesse begleitet.

Du bist vertraut und identifizierst Dich mit dem Veränderungsansatz des Work4Germany Fellowship-Programms.

Die W4G Zukunftskompetenzen sind für Dich selbstverständlich Teil Deines professionellen Repertoires.

Timeline Work4Germany Fellowship 2021

15. Januar,
15 Uhr

Webinar zum Kennenlernen
Hier anmelden

24. Januar

Deadline für Fellow-Bewerbungen

Anfang Februar

Auswahlgespräche

Ende Februar

Zusage an erfolgreiche Bewerber:innen

April

Zuteilung Fellows und Ministerien und Kennenlerngespräch im Tandem

3. Mai

Start Work4Germany Fellowship

31. Oktober

Ende Work4Germany Fellowship

Rückblick auf den Pilotjahrgang 2020

“Das Fellowship hat mich persönlich sehr inspiriert und ich habe durch das Interesse und die Umsetzung im Ministerium gemerkt, dass agiles Arbeiten sehr gut in die Behördenwelt passen kann und unbedingt weiter vorangetrieben werden sollte.”

Şebnem Andresen, Fellow 2020

„Work4Germany bietet die einzigartige Möglichkeit, tiefe Einblicke in die Arbeit der Bundesregierung zu erhalten und dabei die eigenen digitalen und methodischen Kompetenzen für ein zukunftsfähiges Deutschland und Europa einzubringen. Ich würde es jederzeit wieder tun!“

Patrick Witt, Fellow 2020

“Work4Germany steht für mich für ein einzigartiges und innovatives Netzwerk. Gemeinsame Workshops mit den Innovatoren der Ministerien fördern gegenseitiges Verständnis, bringen Kompetenzen aus beiden Welten zusammen und schaffen Raum für kreative Lösungsansätze.”

Marie-Luise Rentsch, Fellow 2020

„Vielfältige Profile, Perspektiven und Kompetenzen machen das  Work4Germany Programm stark. Deswegen rate ich insbesondere Interessierten mit ungewöhnlichen Lebensläufen: Bewerbt Euch!

Jonas Böckmann, Fellow 2020

“Wer sich für mehr Diversität und kreative Denkweisen im Staat einsetzen will, ist bei Work4Germany genau richtig. Die Herausforderungen sind groß und der Nutzen größer.”

Hanna Pradler, Fellow 2020

FAQ

An wen richtet sich das Fellowship?

Das Fellowship erfordert Kenntnisse und Erfahrungen moderner und kollaborativer Arbeitsmethoden, Kommunikations- und Leadership-Skills und ein Interesse für die Arbeit und Herausforderungen der öffentlichen Verwaltung.

Wir suchen engagierte, motivierte und kommunikationsstarke Macher:innen mit mindestens 5 Jahren relevanter Berufs- und erster Führungserfahrung. Idealerweise hast Du Erfahrungen im Bereich People-, Projekt- und Change Management. 

Es ist weder eine spezielle Fachexpertise noch vertiefte Vorkenntnisse zur öffentlichen Verwaltung erforderlich. Unabdingbar ist dagegen ein Interesse an den Themen der öffentlichen Verwaltung und Freude an kreativem, lösungsorientiertem Arbeiten.

Wir ermutigen explizit Bewerbungen von Personen mit nicht geradliniger Berufs- und Ausbildungsbiografie.

Wer kann sich bewerben? Wer nicht?

Du kannst Dich bewerben, wenn Du selbstständig bist, gerade zwischen Jobs bist oder Dir Dein aktueller Arbeitgeber ermöglicht, eine 6-monatige Auszeit zu nehmen (Ruhendlegung deines aktuellen Arbeitsvertrags). 

Um Interessenskonflikte auszuschließen, können wir leider keine Bewerbungen annehmen von Personen, die sich aus einer Anstellung oder Tätigkeit heraus bewerben, in der sie oder ihr Arbeitgeber direkte Geschäftsbeziehungen zur Bundesverwaltung haben.

Kann ich mich als Berufseinsteiger:in bewerben?

Unser Programm richtet sich an Personen mit mind. 5-jähriger Berufserfahrung im Privat-/ Nonprofit-Sektor. Damit eine Arbeit auf Augenhöhe möglich ist, können wir Berufseinsteiger:innen leider nicht berücksichtigen.

Falls Du Berufseinsteiger:in bist und Dich für die Themen Tech, Design oder Product interessierst, schau’ doch mal bei Tech4Germany vorbei.

Kann ich in Teilzeit an dem Fellowship teilnehmen und/ oder einen Nebenjob ausführen?

Wir erwarten, dass sich Fellows mit ihrer ganzen Energie in das Fellowship einbringen. Daher ist grundsätzlich keine Teilnahme in Teilzeit möglich. Trotzdem versuchen wir, das Fellowship familienfreundlich zu gestalten und sprechen daher im Einzelfall gern über eine Reduzierung der Wochenstunden.
Nebentätigkeiten sind nur dann möglich, wenn sie explizit vom Arbeitgeber Work4Germany und vom Ministerium genehmigt sind.

Wie bin ich im Ministerium eingebunden und welche Rolle spielt mein:e Tandempartner:in?

Dein:e Tandempartner:in ist dein:e wichtigste:r Sparring-Partner:in im Ministerium. Gemeinsam arbeitet ihr in einem größeren Team an mindestens einem konkreten Projekt. Zu Beginn definiert ihr im Tandem Deine methodischen Schwerpunkte sowie gemeinsame Ziele für das Programm und besprecht die Projektziele für die folgenden sechs Monate. Basierend auf euren Learnings hinterfragt ihr eure Schwerpunkt- und Zielsetzung regelmäßig.

Was sind meine Aufgaben im Fellowship?

Du unterstützt Dein Team im Ministerium (oft auch mehrere Teams) insbesondere methodisch. Du wendest in der Projektarbeit und den allgemeinen Arbeitsstrukturen agile Arbeitsmethoden an und schaffst im Projektteam ein Verständnis für diese. Durch die enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Teams im Ministerium befähigst Du die Beschäftigten, ihre Arbeitsabläufe neu zu denken, neue Arbeitsmethoden zu erproben und langfristig anzuwenden.
Insgesamt bringst Du Deine unternehmerische und verwaltungsfremde Expertise ein und trägst dadurch zu einem Perspektivwechsel bei. 

Wann startet und wie lange dauert das Work4Germany Fellowship 2021?

Das Fellowship startet am 1. Mai und dauert sechs Monate bis zum 31. Oktober. 

Wann startet nach diesem Durchgang das nächste Fellowship?

Nach diesem 2. Jahrgang (01. Mai bis 31. Oktober 2021) wird das nächste Work4Germany Fellowship voraussichtlich in einem ähnlichen Zeitraum 2022 durchgeführt werden. 

Wo und wie kann ich mich bewerben?

Über den Reiter “Werde Fellow” oben rechts gelangst Du zur Bewerbungsmaske. Dort findest Du alle nötigen Informationen zur Bewerbung.

Wie sieht der Bewerbungsprozess aus?

Der Bewerbungsprozess besteht aus einem mehrstufigen Bewerbungsprozess: 

  1. Nach der Bewerbung über unsere Bewerbungsmaske nehmen wir anhand der eingereichten Dokumente eine Vorauswahl vor.
  2. Anschließend möchten wir in einem Telefoninterview zunächst einen persönlichen Eindruck von Dir, Deinen Arbeitserfahrungen und Deiner Arbeitsweise gewinnen.
  3. Der letzte Schritt ist ein persönliches (Video-)Interview.
    Hier geht es spezifisch um Deine konkreten Fähigkeiten und den sogenannten “Cultural Fit”, also wie stark die Work4Germany Werte und Erwartungen mit Deinen übereinstimmen. 

Hier findest Du unsere Transparenzrichtlinien und den Community Codexdie uns als Grundlage für die Zusammenarbeit mit Ministerien und bei der Auswahl der Fellows sowie unsere gemeinsame Arbeit und Kultur dienen.

Wie sieht das konkrete rechtliche Anstellungsverhältnis während des Fellowships aus? Wo bin ich wie angestellt?

Du wirst als Work4Germany Fellow befristet bei der DigitalService4Germany GmbH angestellt sein und als Arbeitnehmer:in an das jeweilige Bundesministerium für die gesamte Dauer des Fellowships entsandt. Das zugrunde liegende Rechtskonstrukt ist das einer Arbeitnehmerüberlassung.

Was bekomme ich für meinen Einsatz?

Das Fellowship-Programm bietet Dir die Möglichkeit, Deine Fähigkeiten in einem neuen Umfeld einzusetzen und weiterzuentwickeln. Du erhältst einzigartige Einblicke in die Verwaltung und das politische Berlin und leistest sinnstiftende und nachhaltig wichtige Arbeit. Das Fellowship-Programm bietet Dir folgende Vorteile: 

Weiterbildung und Kompetenzentwicklung

Um Deine Arbeit im Ministerium und Deine persönliche Entwicklung zu unterstützen, sind regelmäßige Seminare zur Kompetenzentwicklung fester Bestandteil des Fellowships. 

Netzwerk und Community

Die Work4Germany und Tech4Germany Alumni Community besteht aus ambitionierten und erfahrenen Digital- und Veränderungstalenten. Du triffst motivierte Mitarbeiter:innen der Bundesverwaltung, kommst in Austausch mit führenden Expert:innen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft und mit den anderen Fellows. Gemeinsam lernt ihr von Euren jeweiligen Erfahrungen. Fester Bestandteil des Fellowships ist auch eine gemeinsame Exkursion und regelmäßige Abendveranstaltungen.

Gehalt

Für Deinen Einsatz erhältst Du ein Gehalt angelehnt an TVöD, Entgeltstufe 13.

Werde ich vorbereitet auf die Arbeit im Ministerium?

Du bist noch nicht mit Ministerien und der Arbeit im öffentlichen Dienst vertraut? Mach Dir keine Sorgen – wir unterstützen Dich!

Onboarding

Zu Beginn des Fellowships erhältst Du eine Einführung in die Strukturen, Zusammenhänge und Arbeitsweisen der Ministerien. Wir geben Dir außerdem Methoden an die Hand, wie Du z.B. Coaching Elemente in die Arbeit einbauen, Konflikte kommunikativ gut lösen und Dich strukturiert mit den anderen Fellows beraten kannst.

Arbeit im Tandem

Du wirst nicht allein im Ministerium sein! Bereits vor Beginn des Fellowships wirst Du Deine:n Tandempartner:in aus dem Ministerium kennenlernen. Gemeinsam werdet ihr über Eure Projekte sprechen und Ziele festhalten. Dein:e Tandempartner:in wird über die 6 Monate hinweg dein:e Ansprechpartner:in sein. 

Austausch mit anderen Fellows

Teil des Fellowships sind regelmäßige Austauschformate und Berührungspunkte mit den anderen Fellows. Neben der Projektarbeit in den Ministerien werdet ihr an übergreifenden Themen als Fellows gemeinsam arbeiten.

Wo und in welchem Projekt arbeite ich?

Die Entscheidung darüber, in welchem Ministerium du arbeitest, wird von einer unabhängigen Jury getroffen. Die Jury nimmt ein Matching basierend auf zuvor definierten Kriterien vor. Informationen dazu findest du hier. Grundsätzlich geht es bei dem Fellowship um die Vermittlung methodischer Kompetenzen, nicht um inhaltliche Arbeit zu spezifischen politischen Themen. Ungeachtet der inhaltlichen Expertise des Fellows ist ein Einsatz daher in jedem Ministerium möglich.

Dein Arbeitsort ist das jeweilige Bundesministerium. Dein:e Tandempartner:in wird Dich in ein Team im Ministerium eingliedern und dafür sorgen, dass Du selbstständig an einem Projekt arbeiten kannst. Work4Germany bietet den Fellows die Möglichkeit, regelmäßig außerhalb des Ministeriums zum gemeinsamen Arbeiten zusammenkommen. So könnt ihr Euch über Eure Erfahrungen und Herausforderungen austauschen und gemeinsam Lösungswege finden.

Wird es vor Beginn einen Sicherheitscheck geben?

Ja, vor Beginn Deiner Arbeit muss dem Ministerium ein ‘Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde’ vorliegen, welches du bei Deiner Meldebehörde beantragst.
Je nachdem in welchem Ministerium Du arbeitest, kann auch ein größerer Sicherheitscheck nötig sein. Wir informieren Dich über die konkreten Anforderungen nach dem Matching. 

Was sage ich mit meinem aktuellen Arbeitgeber?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Du Deinen aktuellen Arbeitsvertrag ruhen lassen kannst, um im Anschluss an das Fellowship wieder in Deinen alten Job einzusteigen.

Wir unterstützen und beraten Dich bei den Einzelheiten.

Was passiert nach dem Fellowship?

Du verpflichtest Dich nicht zu einer Weiterarbeit im Ministerium und erwirbst keinen Anspruch auf eine Weiterbeschäftigung im Ministerium oder bei DigitalService4Germany. Eine Verlängerung des Fellowship ist nicht möglich.

Das Ende Deiner Teilnahme am Fellowship-Programm bedeutet allerdings nicht Dein Ende bei Work4Germany. Du bist automatisch Teil unseres Alumni Netzwerkes, in das Du Dich auf verschiedene Arten einbringen kannst. Unsere Tech4Germany und Work4Germany Alumni stehen regelmäßig auch nach Beendigung der Fellowships im Austausch.

Findet das Fellowships 2021 trotz Covid-19 statt?

Das Work4Germany Fellowship konnte im Pilotjahr ohne größere Einschränkungen trotz Pandemie stattfinden. Gleiches gilt für das Fellowship 2021. 

Die Arbeit in den Ministerien war teils online, teils vor Ort möglich. Das Begleitprogramm passen wir je nach Infektionszahlen an und variieren entsprechend mit Präsenz-, Online- und Hybridveranstaltungen.